das

 Rechtsberatung

Wir beraten grundsätzlich in allen Rechtsfragen, insbesondere des Wirtschaftsrechts. Wir sind uns aber darüber bewusst, dass im Einzelfall die Hinzuziehung von externen Fachleuten erforderlich ist.

Weiter

 Wirtschaftsprüfung


In Kooperation mit der PW Revisions GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erbringen wir Prüfungs- und Beratungsleistungen zur Vermögens-, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens. Eine kompetente Wirtschaftsprüfung verschafft Transparenz in allen Bereichen.

Weiter

 Steuerberatung

Wir sind in der klassischen Steuerberatung tätig und begleiten Unternehmen sowie Privatpersonen in allen steuerlichen Fragestellungen.

 

Weiter

 Insolvenzverwaltung

Schwerpunkt unser Tätigkeit ist die Insolvenzverwaltung. Für die Gerichte in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sind wir als Gutachter, Sachverständiger, Insolvenzverwalter und Treuhänder

Weiter

 ESUG

Der Bundesrat hat am 25.11.2011 das vom Bundestag am 27.10.2011 verabschiedete Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) angenommen.

Weiter

 Gutachten

Das interdisziplinäre Team der Kanzlei SHNF leistet anerkannte Arbeit als unabhängige, freie und gerichtlich bestellte Gutachter. Unsere Expertise bieten darüber hinaus auch: 

Weiter

 Insolvenzplan

Wir erstellen auch Insolvenzpläne, sei es als prepacked Plan, als Sanierungsplan oder Liquidationsplan.

Weiter

 Unternehmensberatung


Vor dem Hintergrund unserer besonderen Erfahrungen mit Unternehmen in (teilweise) angespannten wirtschaftlichen Situationen, beraten wir Sie auch in folgenden Bereichen:

Weiter

Über uns

Die unabhängige Insolvenzverwaltung ist seit über 15 Jahren unser Kerngeschäft, mit dem Schwerpunkt auf der Unternehmensfortführung, -erhaltung und -übertragung zur bestmöglichen Gläubigerbefriedigung.
Die Kanzlei wird von über 10 Gerichten in Nordeutschland mit der Insolvenzverwaltung bestellt und dies bereits in über 2000 Verfahren. Die Insolvenzverwalter verfügen über die Erfahrung im Bereich der Geschäftsleitung, der Geschäftsführung und in der Abwicklung sowie Fortführung von Verfahren mit über 1000 Mitarbeiter und das zusammen mit einer Berufserfahrung von rund 50 Jahren. Wir sind uns bewusst, dass für jeden Einzelnen, sei es als Verbraucher, Einzelunternehmer oder Inhaber größeres Unternehmen die Krisensituation wirtschaftlich und auch persönlich existentiell ist. Hier sind persönliche Eigenschaften gefragt, die über die betriebswirtschaftliche und juristische Kompetenz weit hinausgehen. Wir meinen auch hier in besonderem Maße geeignet zu sein. Dabei steht immer das gesetzliche Ziel der bestmöglichen Gläubigerbefriedigung im Vordergrund.

Weiter

Standorte  

Team

henning_saemisch
Henning Sämisch

Rechtsanwalt | Insolvenzverwalter | Fachanwalt für Insolvenzrecht

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Insolvenzverwaltung

Sanierung und Restrukturierung

Merger & Akquisition

jan
Jan-Christoph Krüger

Steuerberater | Insolvenzverwalter

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Insolvenzverwaltung

Sanierung und Restrukturierung

Steuerecht

tesW
Sebastian Gerdes

Rechtsanwalt

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Allg. Zivilrecht

Arbeitsrecht

Handels- und Gesellschaftsrecht

arndt_new
Jan D. Arndt

Rechtsanwalt

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Handels- und Gesellschaftsrecht

allgemeines Zivilrecht

Arbeitsrecht

ferdinand_herbener
Ferdinand F. Herbener

Steuerberater

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Unternehmenssteuerrecht

Steueroptimierte Gestaltungen

Jahresabschlusserstellung

bernd_husmann.html
Bernd Husmann

Rechtsanwalt | Fachanwalt für Insolvenzrecht

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Insolvenzrecht/Sanierung

Insolvenzverwaltung

Schuldnerberatung

 

newcolege
Dr. Sebastian W. Deichgräber

Rechtsanwalt

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Gesellschaftsrecht

Arbeitsrecht

Immobilien- und Maklerrecht

matthias_conrad.html
Matthias Conrad

Rechtsanwalt

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Insolvenzrecht

Allgemeines Zivilrecht

Miet- und Immobilienrecht

 

carsten
Carsten Meyer

Steuerberater | Insolvenzverwalter

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Insolvenzverwaltung

Sanierung und Restrukturierung

Steuerberatung

1
Dr. Deborah Maruhn-Sämisch

Rechtsanwältin

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Internationales Wirtschaftsrecht

Bank-Kapitalmarktrecht

 

PressebildSw
Urs Tabbert

Rechtsanwalt

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte:

Allg. Zivilrecht

Mietrecht, Arbeitsrecht

Hochschulzulassungsrecht

Kooperation*

PW Revision GmbH

PW Revision GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Am Petzinsee 10
14548 Schwielowsee (Potsdam)
Tel. 03327 - 668 026 - 0
Fax 03327 - 668 026 - 8
Kontakt

Formulare

Zertifizierung

Für den Bereich der Insolvenzverwaltung schreibt der Berufsverband, Verband Insolvenzverwalter Deutschlands e.V. (VID), allen seinen Mitgliedern die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 zur Qualitätssicherung der Insolvenzverwaltung vor. Die Erstzertifizierung der Kanzlei SHNF erfolgte bereits im Jahr 2009 und sie wird seit dem jährlich vom TÜV Nord geprüft. Die Nachzertifizierung erfolgte zuletzt im Jahr 2015 für die Standorte Hamburg und Kiel. Zusätzlich zum Bereich der Insolvenzverwaltung wurden auch die Bereiche Kanzleimanagement, Betriebswirtschaftliche Beratung, Sanierung und Sanierungsberatung, Gutachten, Steuerberatung und Rechtsberatung im Zertifizierungsverfahren nach DIN EN ISO 9001 überprüft. Als Mitglied im VID arbeiten wir auch nach den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Insolvenzverwaltung (GOI). Die Arbeitsabläufe und die Kanzleiorganisation wurden deshalb im Jahr 2012 entsprechend der GOI optimiert. Dies wird seit dem jährlich, im Rahmen eines Audits, geprüft. Wir sind zudem gültig zertifiziert bis zum September 2018. Hier finden Sie die aktuellen Grundsätze der ordnungsgemäßen Insolvenzverwaltung. Link

Zertifikat für den Standort Hamburg | PDF Download (58KB)

Zertifikat für den Standort Kiel | PDF Download (58KB)

Wissenswertes

Das neue Verbraucherinsolvenzverfahren - In 3 Jahren schuldenfrei!

Das Verfahren zur Verbraucherinsolvenz und Restschuldbefreiung läuft grundsätzlich in folgenden Schritten ab: 

  1. Gescheiterter außergerichtlicher Einigungsversuch
  2. Antragstellung beim Insolvenzgericht - nach dem 1. Juli 2014
  3. Gerichtliches Insolvenzverfahren
  4. Wohlverhaltensphase

Überschuldeten Verbrauchern bietet die Insolvenzordnung seit dem 1. Juli 2014 die Möglichkeit, sich innerhalb von 3 bis 6 Jahren von ihren Schulden zu befreien. Dies ist selbst dann möglich, wenn sie während der gesamten Verfahrenslaufzeit nicht in der Lage sind, von ihrem Einkommen etwas an den Treuhänder abzuführen oder über kein verwertbares Vermögen verfügen. Der Weg zu einem Verbraucherinsolvenzverfahren steht somit auch mittellosen Menschen zu Verfügung. Dies setzt voraus, dass ein Antrag auf Kostenstundung gestellt wird. Die Verfahrensdauer von 6 Jahren verkürzt sich um 1 Jahr, wenn zumindest in diesem Zeitraum die Verfahrenskosten von dem Schuldner selbst getragen werden können. Das Insolvenzverfahren verkürzt sich um weitere 2  Jahre, wenn neben den Verfahrenskosten auch noch ein Anteil in Höhe von 35 Prozent an den angemeldeten Verbindlichkeiten vom Verbraucher werden können. D. h. bereits nach Ablauf von 3 Jahre kann eine Restschuldbefreiung erteilt werden. Das neue Verbraucherinsolvenzverfahren gilt nur für alle ab dem 1. Juli 2014 eingereichten Anträge.

Überschuldete Verbraucher können beim zuständigen Insolvenzgericht einen Antrag auf Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens stellen, verbunden mit einem Antrag auf Erteilung der Restschuldbefreiung.

Voraussetzung für ein gerichtliches Verbraucherinsolvenzverfahren, ist ein zuvor gescheiterter außergerichtlicher Einigungsversuch mit den Gläubigern. An diesem Einigungsversuch muss eine geeignete Insolvenzberatungstelle oder eine geeignete Person, zumeist ein Rechtsanwalt mitwirken, erst wenn dieser Einigungsversuch scheitert, können die Schulden in einem gerichtlichen Insolvenzverfahren förmlich festgestellt werden. Das Gericht prüft, ob noch Vermögenswerte für die Gläubiger verwertet werden können. Danach schließt sich die sogenannte Wohlverhaltensphase an, die mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu laufen beginnt. Diese Wohlverhaltensphase dauert maximal 6 Jahre. In der Wohlverhaltensphase treffen den Schuldner besondere Informations- und Mitwirkungspflichten, insbesondere hat er den pfändbaren Anteil seines Einkommen an den Treuhänder abzutreten und ihm über wesentliche Veränderungen in seiner Vermögenssituation unaufgefordert zu informieren.

Sollte der Schuldner in der Wohlverhaltensphase die vorgenannten Pflichten einhalten, wird ihm grundsätzlich die Restschuldbefreiung nach Ende der Wohlverhaltensphase erteilt. Die Restschuldbefreiung gilt grundsätzlich für alle Verbindlichkeiten, die zum Eröffnungszeitpunkt vorlagen.

Wir beraten Sie gerne, bei Ihrer Antragstellung zum Verbraucherinsolvenzverfahren.

 

Haben Sie Fragen zu diesem Beitrag ?

Sprechen Sie uns an. Telefonisch unter 040 / 650 390.

Stader Tageblatt, 19.9.2012
Im Gasthaus Sieb läuft der Betrieb weiter PDF-Dokument

welt.de, 29.4.2008
Drei Fondsgesellschaften der Cux-Gruppe sind pleite Web-Link

ChannelPartner.de, 5.6.2003
Comtech-Drama: Insolvenzverwalter will Geld von Mobilcom Web-Link

LZ, 26.8.1999
Lohnzahlung und Chancen für Betrieb PDF-Dokument

 

 

  

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *